Samstag, 15. Juli 2017

[Rezension] Das warme Licht des Morgens

Hallo meine Lieben, :)
heute möchte ich euch meine Rezension zu "Das warme Licht des Morgens" von Franziska Fischer vorstellen. Der Droemer Verlag hat mir das Buch freundlicher Weise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, weshalb ich mich an dieser Stelle vielmals dafür bedanken möchte. Und nun wisst ihr ja was kommt...viel Spaß beim Lesen! ;)
Quelle: Droemer Verlag


|Informationen zum Buch|
Titel: Das warme Licht des Morgens
Original Titel: ---
Autor: Franziska Fischer
Übersetzt von:  ---
Verlag: Droemer Verlag
Seitenanzahl: 384 
Preis: 9,99€ [D] | 10,30€ [A]
Reihe: ---
Altersempfehlung: ---


|Klappentext|
Ein Mann wird in einer Nacht zum Lebensretter und verlernt zu leben. Deine Frau begibt sich auf eine geheimnisvolle Suche.
Das Licht, die Farben, der Ausdruck in den Augen Fremder - das sind die Zutaten, die Levi für seine Gedichte und Romane braucht. Seit er jedoch bei einem Brand ein Mädchen aus dem Feuer gerettet und dabei sein Augenlicht verloren hat, vergräbt er sich in seiner dunklen Welt und lässt niemanden hinein. Bis er Rea kennenlernt, die neue Kellnerin in dem Café an der Ecke. Durch ihre Augen lernt er wieder sehen und mit ihren Händen schreiben. Doch je näher sie sich kommen, desto mehr zieht sie sich zurück. Den sie hütet ein Geheimnis, dass sie Levi keinesfalls preisgeben will.

 
|Inhalt|(Achtung! Spoiler Gefahr!!)
Levi ist Schriftsteller und lebt für seine Arbeit. Als er jedoch sein Augenlicht verliert, weil er ein kleines Mädchen aus dem Feuer rettet, steht seine Welt Kopf. Wie soll er, ohne was zu sehen, je wieder schreiben können, geschweige denn Eindrücke sammeln, die er in seinen Geschichten wiedergeben kann? Sein Leben scheint für ihn vorbei zu sein. Nicht mal seine Tochter schafft es, ihn aufzumuntern, bis er plötzlich in seinem Stammcafé die neue Kellnerin Rea kennen lernt. Eines Tages steht sie vor seiner Tür und bietet ihm an, ihm im Haushalt zu helfen, damit Levis Tochter etwas entlastet ist. Rea´s Anwesenheit tut Levi so gut, dass er sogar - mit Rea´s Hilfe - wieder beginnt, zu schreiben. Doch umso näher die beiden sich kommen, desto distanzierter wird Rea, bis sie endlich die Bombe platzen lässt. Kann Levi ihr dieses Geheimnis verzeihen? 
 

 |Meine Meinung|

Levi, der Protagonist, ist es gewohnt, alleine zu leben und nicht viele Menschen um sich herum zu haben, weswegen es ihm auch schwer fällt, nach seinem Unfall die Hilfe anderer Menschen anzunehmen und diese zu würdigen. Rea in ihrer Nebenrolle hingegen scheint sehr offenherzig zu sein und schafft es als Einzige, Levi aus seinem Nest zu locken, damit er sein Leben wieder leben kann. Die Story erzählt ein Schicksal, welches kaum jemand bereit ist, sich für sich selbst vorstellen zu können. Der Verlust des Augenlichtes alleine stellt für die meisten Menschen schon eine große Hürde dar, für einen Schriftsteller wie Levi, der auf sein Augenlicht mehr den je angewiesen ist, ist diese Tatsache jedoch kaum auszuhalten. Aber nicht nur sein Leben wird dadurch komplett umgekrempelt, sondern auch seine Mitmenschen leiden unter der Situation. Aufgrund des Schreibstiles bekommt man ein gutes Gefühl dafür, wie sich Levi fühlen muss und wie anstrengend und Kräfte zerrend die ganze Situation auch für seine Tochter sein muss. Im Gegenzug dazu wird aber auch gut dargestellt, das ein blindes Leben kein weniger wertvolles Leben ist und die richte Person das Leben auch wieder lebenswert machen kann. Die Autorin beherrscht es, die tiefgreifenden Gefühle an den Leser weiterzugeben und ihn die Geschichte selbst fühlen zu lassen.
 

 
|Bewertung und Fazit|


4,5 von 5 Sternen

Eine sehr mitfühlende und herzzerreißende Geschichte!


Liebe Grüße,

Eure Micha 


PS: besucht uns doch mal auf Facebook und/oder Instagram ;)
https://www.instagram.com/_jomisbuecherpalast_/ -> Instagramhttps://www.facebook.com/JoMis-Bücherpalast-1506866592965651/?ref=settings -> Facebook

Sonntag, 9. Juli 2017

[Rezension] Sunshine Girl - Das Erwachen

Servus ihr Lieben, :)
die Prüfungsphase ist vorbei und zack! - das erste Buch ist wieder ausgelesen! Ihr wisst gar nicht wie froh ich bin, dass ich mein Pädagogik/Psychologie - Buch endlich wieder aus den Händen legen und wieder in die spannende Welt voller Geister etc. tauchen konnte. Um meinen ausgetrockneten Bücherhals wieder ausreichend zu versorgen, lese ich im übrigen gerade an fünf Büchern gleichzeitig. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden, was ich zuerst lesen soll. Ihr könnt euch also in den nächsten Wochen auf einige Rezensionen freuen! Nun aber zurück zu meiner Rezension von 'Sunshine Girl - Das Erwachen', welches mir der Bloomoon Verlag herzallerliebst als eBook zur Verfügung stellte. An dieser stelle noch einmal vielen Dank dafür! Euch wünsche ich nun viel Spaß beim Lesen der Rezension und hoffe, dass ich euch mit meiner Begeisterung für diese Reihe anstecken kann.


Quelle: Bloomoon Verlag
|Informationen zum Buch|
Titel: Sunshine Girl - Das Erwachen
Original Titel: The Awakening of Sunshine Girl
Autor: Paige McKenzie, Alyssa Sheinmel 
Übersetzt von: Doris Hummel
Verlag: Bloomoon Verlag
Seitenanzahl: 336 Seiten
Preis: 14,99€ [D] | 14,99€ [A]
Reihe: Sunshine Girl
 1. Sunshine Girl - Die Heimkehr
 2. Sunshine Girl - Das Erwachen
 3.  ???
Altersempfehlung: ab 14 Jahren


|Klappentext|
Sunshine Griffin ist keine normale Siebzehnjährige. Sie ist eine Luiseach, ein Mensch, der Geister und Dämonen sehen und mit ihnen kommunizieren kann. Und der Geistern dabei helfen kann, ins Jenseits weiterzuziehen.
Doch ihre neu entdeckten Kräfte machen Sunshine auch Angst. Nicht immer ist sie dazu in der Lage, die Geister, die sie umgeben, zu kontrollieren. Darum stimmt sie zu, mit ihrem Mentor in ein geheimes Ausbildungszentrum nach Mexiko zu fahren, auch wenn das bedeutet, dass sie ihren besten Freund und Beschützer Nolan zurücklassen muss.
Aber Antworten auf Sunshines viele Fragen bleibt ihr geheimnisvoller Mentor ihr auch in Mexiko schuldig. Dafür beginnt Sunshine langsam zu begreifen, dass die Aufgaben, die auf die letzten verbliebenen Luiseach warten, weitaus größer und gefährlicher sind, als sie es sich je vorzustellen vermochte ...




|Inhalt|(Achtung! Spoiler Gefahr!!)
Seit Sunshine Griffin den Dämon besiegt hat, sind einige Wochen vergangen und sie dachte, dass sie die ganze Sache, das Luiseach sein, mittlerweile soweit unter Kontrolle hat. Von wegen... Als sie ihre Mutter eines Tages während ihrer Schicht im Krankenhaus besuchte, passierte es. Sie stand auf dem Parkplatz und auf sie sprudelten von überall her Geister ein. Die Geister sendeten ihre Bilder an Sunshine. Diese war mit den vielen Informationen komplett überfordert und brach vor dem Krankenhaus zusammen. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht, wo ihre Mutter in Angst und Sorge verschreckt wurde. Die Ärzte konnten sich nicht erklären, warum Sunshine zusammengebrochen war und  so musste Sunshine zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Sunshines leiblicher Vater und Mentor kam zu ihr und erzählte Sunshines Mutter die ganze Geschichte. Für Sunshine selbst allerdings, hatte er eine ganz andere Botschaft mitgebracht. Sunshine und ihr leiblicher Vater würden in ein Ausbildungszentrum reisen um Sunshine richtig auszubilden und um solche Vorfälle, wie vor dem Krankenhaus, zu vermeiden. Und nicht einmal Nolan, ihr Beschützer, durfte mit kommen. Als der Tag der Abreise gekommen war, bedrückte Sunshine ein ungutes Gefühl. Sie und Nolan hatten sich, wegen Sunshines Übelkeitsanfällen, die von zu viel Körperkontakt mit Nolan ausgelöst werden, gestritten. In Mexiko angekommen bedauerte Sunshine zunächst ihre Entscheidung. Das campusartige Grundstück war heruntergekommen und im Haus funktionierte alles nur sehr notgedrungen. Und auch die Zimmer waren alles andere als frisch hergerichtet. Auf den Möbeln lag eine Zentimeter dicke  Staubschicht und durch die Fenster wuchsen Kletterpflanzen. Wie auch in den ersten Nächten in Ridgemont, hatte sie auch hier in Mexiko Alpträume. Allerdings spielte sie diesmal, wenn auch als Baby, die Hauptrolle darin. Ob sich Nolan und Sunshine wieder vertragen, ob Sunshines Übelkeit aus einem natürlichen Trieb heraus entsteht, was diese Alpträume mit Sunshines leiblichen Eltern zu tun haben und welche Gefahren Sunshine sonst noch alle zumeistern hat, müsst ihr allerdings selbst raus finden! 


|Meine Meinung|
Die Hauptrolle spielt, wie im ersten Band auch, Sunshine. Sunshine wirkte wieder sehr erwachsen und reif für ihr Alter. Sie gibt die Hoffnung nicht auf, auch wenn es alles andere als gut für sie aussieht. Die Nebenrollen übernehmen wieder Nolan und Sunshines Mutter Kat, doch auch ihre leiblichen Eltern bekommen in diesem Band eine tragende Rolle. Sie sind sehr überzeugend dargestellt und besonders Sunshines leibliche Mutter lies mich staunen. Die Story gefiel mir wieder sehr gut, ich fand sie jedoch ein wenig schlechter als die Story aus dem ersten Band. Es war wieder sehr spannend und packen, doch der Mittelteil der Geschichte zog sich etwas in die länge. Den Schluss dagegen fand ich grandios und spannend und der Cliffhanger am Ende lässt mich voller erwarten auf einen dritten Band hoffen. Der Schreibstil war wieder sehr angenehm zum lesen, sodass sich die Seiten schnell lesen ließen. Es war wie auch im ersten Band sehr Detailreich beschrieben, was einen direkt in die Geschichte eintauchen lies und mir die ein oder andere schlaflose Nacht und viele unangenehme Träume bescherte, da auch hier bei mir wieder der "Gruselmodus" aktiviert wurde. Ich hoffe sehr auf einen weiteren Band und kann es kaum erwarten wieder in Sunshines Welt einzutauchen. 


|Bewertung und Fazit|


4,5 von Sternen

Ein zum gruseln schönes Jugendbuch!


Liebe Grüße und bis bald,

Eure Hanna 


PS: besucht uns doch mal auf Facebook und/oder Instagram ;)

https://www.instagram.com/_jomisbuecherpalast_/ -> Instagram

https://www.facebook.com/JoMis-Bücherpalast-1506866592965651/?ref=settings -> Facebook

Mittwoch, 21. Juni 2017

[Rezension] Tschick

Hallöchen meine Bücherfreunde,😘
bei mir ist vor Kurzem die Filmausgabe von "Tschick" von Wolfgang Herrndorf eingezogen. Der Rowohlt Taschenbuch Verlag hatte zum Glück noch ein Rezensionsexemplar auf Lager und hat es mir dankenswerterweise überlassen 😊. 💛-lichen Dank nochmals dafür 😘. Normalerweise lese ich die Bücher, die ich zur Verfügung gestellt bekomme, immer schön der Reihe nach, aber "Tschick" ist im Vergleich zu den anderen Bücher, die noch auf meinem Stapel der ungelesenen Bücher liegen, ziemlich dünn und ich dachte mir aus diesem Grund, ich ziehe es ausnahmsweise vor. Was soll ich sagen, es war in nur drei Tagen gelesen 😀. Wie ich es fand, findet ihr wie immer weiter unten 😉. Viel Spaß beim Lesen!
Quelle: Rowohlt Taschenbuch Verlag


|Informationen zum Buch|
Titel: Tschick
Original Titel: ---
Autor: Wolfgang Herrndorf
Übersetzt von:  ---
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
Seitenanzahl: 272 (normale Ausgabe)
Preis: 9,99€ [D] | 10,30€ [A]
Reihe: ---


|Klappentext|
Zwei Jungs. Ein geknackter Lada. Eine Reise voller Umwege durch ein unbekanntes Deutschland.
Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tchick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine unvergessliche Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz.

|Inhalt|(Achtung! Spoiler Gefahr!!)
Zwei 14-jährige Jungs, einer neu in der Klasse, beide Außenseiter. Das sind Tschick und Maik. Die Sommerferien beginnen und Maiks Mutter muss für vier Wochen in die Entzugsklinik. Dann kommt auch noch sein Vater und berichtet ihm, dass er für zwei Wochen mit seiner Assistentin auf "Geschäftsreise" musste. Er ist also die nächsten zwei Wochen mit seinem gebrochenen Herzen alleine zuhause. Bis Tschick plötzlich mit einem gestohlenen Auto vor seinem Haus auftaucht und die beiden spontan beschließen, in die Walachei zu fahren. Um nicht all zu sehr aufzufallen - die beiden waren schließlich erst 14 -, fuhren sie die meiste Zeit über kleine Straßen und Feldwege ohne größere Straßenschilder. Keiner der beiden kannte den Weg, also beschließen sie, dem Gefühl nach zu fahren und erleben dabei die schrägsten Sachen. Ein alter Mann, der auf sie schießt, ein Dorfsheriff, dem sie das Fahrrad klauen, ein mehrmaliger Überschlag, einen gebrochenen Fuß und das Ende ihrer Reise sollte durch einem umgekippten Schweinelaster, in den sie fast ungebremst rein rutschen, besiegelt sein. Trotz der turbulenten Fahrt war das jedoch für die beiden die geilste Zeit ihres bisherigen Lebens.

|Meine Meinung|
Die Hauptrolle spielt hier Maik. Maik war ein einigermaßen wohlhabender, nicht sehr beliebter 14-jähriger Schüler, der kaum beachtet wird. Die Nebenrolle übernimmt Tschick, ein ebenfalls 14-jähriger, aber armer Schüler, der neu in Maiks Klasse kommt und ebenfalls nicht recht gemocht wird. Die Story wird aus der Sicht von Maik erzählt und spiegelt vermutlich ein sehr häufiges Problem unserer heutigen jugendlichen Gesellschaft wieder. Maik ist verliebt, hat so gut wie keine Freunde und niemand nimmt ihn war, bis er Tschick gezwungener Maßen näher kennen lernt. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Da die Geschichte von dem 14-jährigen Maik erzählt wird, benutzt Wolfgang Herrndorf hier auch die Sprache eines 14-Jährigen. Kurze Sätze, ab und zu ein Schimpfwort oder ein blöder Kommentar und kurze Dialoge. Ich selbst konnte diese Sprachwahl schon oft selbst erleben und finde sie ziemlich gut getroffen. Es bringt Abwechslung in den sonst gängigen Schreibstiel von Romanen, was die ganze Geschichte auf eine gewisse Art und Weise noch angenehmer zum Lesen macht.

|Bewertung und Fazit|


4,0 von Sternen

Für Jugendliche eine absolute Empfehlung!


Liebe Grüße,Eure Micha 



PS: besucht uns doch mal auf Facebook und/oder Instagram ;)

https://www.instagram.com/_jomisbuecherpalast_/ -> Instagram

https://www.facebook.com/JoMis-Bücherpalast-1506866592965651/?ref=settings -> Facebook

Sonntag, 18. Juni 2017

[Rezension] Die Blütensammlerin

Hallo ihr Lieben 😘
viele von euch wissen ja bereits, dass ich die ersten beiden Teile der Maierhofen-Reihe von Petra Durst-Benning gelesen habe und ganz toll fand. Nun hat es auch den dritten und letzten Teil der Reihe in mein Bücherregal verschlagen und möchte euch natürlich die Rezension dazu nicht vorenthalten. Ein 💛-liches Dankeschön geht an den Blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar. Viel Spaß beim Lesen 😊
Quelle: Blanvalet-Verlag


|Informationen zum Buch|
Titel: Die Blütensammlerin
Original Titel: ---
Autor: Petra Durst-Benning
Übersetzt von:  ---
Verlag: Blanvalet-Verlag
Seitenanzahl: 512
Preis: 9,99€ [D] | 10,30€ [A]
Reihe: Die Maierhofen-Reihe:
  1. Kräuter der Provinz
  2. Das Weihnachtsdorf
  3. Die Blütensammlerin


|Klappentext|
Die Träume des Winters sind die Blumen des Frühlings...
Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende Vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bad & Breakfast umzuwandeln. Und sie wird Single-Wochenenden ausrichten, an denen man nicht nur das Landleben, sondern auch neue Menschen kennenlernt. Sogar Marketingexpertin Greta ist begeistert: Im Juni findet doch der große Kochwettbewerb statt - und wie wäre es, wenn Christine ein Team zusammenstellte, das daran teilnimmt? So könnte jeder Topf seinen Deckel finden...

|Inhalt|(Achtung! Spoiler Gefahr!!)
Nachdem Christine von ihrem Mann verlassen wurde, wird sie gezwungen, sich selbst um ihren Lebensunterhalt zu kümmern. Doch niemand möchte ihr einen Job geben. Bei einer Krisensitzung mit Therese und Greta finden sie sodann die Lösung für Christines Problem: ein Bed & Breakfast! Und um ihrem unglücklichen Herzen wieder neue Liebe geben zu können, wird Christine gleich noch die Gastgeberin für eine Gruppe eines Kochwettbewerbs, die nur aus Singles besteht. Nachdem die Woche allerdings immer mehr drunter und drüber geht, glaubt Christine schon nicht mehr daran, dass sich von ihnen nur einer verlieben würde. Doch was die Kochwoche tatsächlich für ein tolles Ende hat, ahnt zu Beginn noch niemand. Tatsächlich finden sich das ein oder andere Liebespaar und so manchen regt die Woche im heimeligen Maierhofen dazu an, sein Leben neu zu überdenken. 

|Meine Meinung|
In dem dritten und letzten Teil der Maierhofen-Reihe hat Christine die Hauptrolle. Das ganze Buch über wird einem die liebenswerte und angenehme Art von Christines Charakter bewusst gemacht. Als Gastwirtin kümmert sie sich aufrichtig um ihre Gäste und man wünscht sich nichts mehr, als selbst einmal Gast in der Casa Christine sein zu dürfen. Die Story bildet ein schönes Ende für die Maierhofen-Reihe. Sowohl Christine als auch die Nebencharaktere finden ihr Glück in verschiedener Art und Weise, sodass das Buch für jeden ein tolles Ende mit sich bringt. Der Schreibstil ist, wie auch schon bei den ersten beiden Teilen, einfach gehalten. Es lässt sich leicht und zügig lesen. Besonders schön finde ich an allen drei Teilen, dass diese Bücher wirklich zum Verschlingen einladen und man jede Situation aufgrund der gewählten Wortwahl 100 %ig nachfühlen kann. 


|Bewertung und Fazit|


von Sternen

Ein mehr als gelungen Abschluss! Das Buch steht seinen beiden Vorgängern in Nichts nach! 
Die Maierhofen-Reihe ist absolut im Ganzen zu empfehlen!


Liebe Grüße,
Eure Micha 


PS: besucht uns doch mal auf Facebook und/oder Instagram ;)

https://www.instagram.com/_jomisbuecherpalast_/ -> Instagram

https://www.facebook.com/JoMis-Bücherpalast-1506866592965651/?ref=settings -> Facebook

Mittwoch, 14. Juni 2017

[Rezension] Das Ei

Hallo meine Lieben,
zwischenzeitlich gibt es mal wieder etwas von mir zuhören! Ich kann euch gar nicht sagen, wie ich mir den 26. Juni herbei wünsche. Ich kann mein Pädagogik/Psychologie-Buch nicht mehr sehen! Aber nun zum wichtigen Thema.. dieses Mal habe ich eine Rezension über ein Sachbuch für euch im gepäck. Viele von euch denken nun bestimmt: "oh ähh.. was soll ich denn mit einem Buch über Eier anfangen?!" - aber Leute, das Buch, welches mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt wurde, kann wesentlich mehr als euch über Eier zu informieren. Ihr werdet sehen. Und nun viel Spaß beim Lesen!


Quelle: Prestel Verlag

|Informationen zum Buch|

Titel: Das Ei 
Original Titel: -
Autor: Britta Teckentrup (Illustratorin)
Übersetzt von: Kathrin Koller
Seitenanzahl: 96 Seiten 
Verlag: Prestel Verlag
Preis: 19,99 €[D] | 20,60 €[A]
Reihe: -
Altersempfehlung: ab 6 Jahren 


|Klappentext|

Das Ei, der Beginn allen Lebens, ist gerade rund um die Osterzeit überall präsent. Doch woraus bestehen Eier eigentlich? Und was passiert in ihnen? Legen nur Hühner, Gänse und Schwäne Eier – oder wer sonst noch? Britta Teckentrup hat spannende naturwissenschaftliche Informationen zu Farben und Formen, zu Vögeln und Nestern, zur Mythologie und zur kulturellen Bedeutung gesammelt und in faszinierende Bilder umgesetzt. Die Eier werden in Originalgröße in herausragenden künstlerischen Illustrationen abgebildet. 


|Inhalt|(Achtung! Spoiler Gefahr!!)
Das Buch ist in kleine, ein- bis zweiseitige Kapitel eingeteilt und erklärt uns alles Wissenswertes der verschiedenen Eier. Von den verschiedenen Vogeleiern über die verschiedenen Eierfarben und Eiersammlungen bis hin zur mythologischen Bedeutung der Eier. Geschmückt mit liebevollen Zeichnungen auf jeder Doppelseite.  


|Meine Meinung|

Der Sachinhalt wird in diesem Buch sehr unkompliziert rüber gebracht und erfordert nur wenig bis kaum Vorwissen. Die Illustrationen sind sehr liebevoll aber dennoch einfach gezeichnet und unterstützen den Text im Buch. Sie sind auf jeder Doppelseite anzutreffen und vor allem die Illustrationen der Eier in Lebensgröße hinterlassen einen schönen und faszinierenden Eindruck. Der Schreibstil ist einfach gehalten und erklärt den Inhalt des Buches unkompliziert und verständlich. Dennoch aber wird es während dem Lesen nicht langweilig, da immer wieder sehr interessante Informationen überbracht werden. Selbst für mich als kein besonders großer Fan von Eiern - ich esse Eier nicht  einmal zum Frühstück - war es sehr lesenswert und interessant. Das Buch kann problemlos mit Kindern ab dem Vorschulalter ( 5 - 6 Jahre) erarbeitet werden, insofern die Kinder am Thema Interesse Zeigen! 


|Bewertung und Fazit|






von 5 Sternen

Lasst euch ein auf eine Reise in die Welt der Eier. Das Buch ist
auf jeden Fall einen Blick mehr wert! 



Liebe Grüße,
Eure Hanna ♡

Sonntag, 28. Mai 2017

[Rezension] Im Schatten das Licht

Hallo zusammen,

zuerst möchte ich mich in unser beider Namen entschuldigen, dass wir solange nichts von uns hören lassen haben. *sorry* Aber dafür habe ich heute wieder eine neue Rezension für euch. Es handelt sich, wie ihr der Überschrift schon entnehmen konntet, um "Im Schatten das Licht" von Jojo Moyes. Ein paar von euch wissen vielleicht schon, dass ich ein absoluter Fan von Jojo Moyes bin und bisher jedes Buch von ihr einfach toll fand. Also seid gespannt, ob mir dieses hier auch wieder so gut gefallen hat. Bevor es losgeht, möchte ich mich aber noch kurz beim Rowohlt-Verlag bedanken, damit Sie mir das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt haben. 💝 Vielen herzlichen Dank! Und nun, viel Spaß beim Lesen!

Quelle: Rowohlt Taschenbuch Verlag

|Informationen zum Buch|
Titel: Im Schatten das Licht
Original Titel: The Horse Dancer
Autor: Jojo Moyes
Übersetzt von: Silke Jellinghaus
Seitenanzahl: 576 Seiten 
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
Preis: 14,99 €[D] | 15,50 €[A]
Reihe: -
Altersempfehlung: ---


|Klappentext|

Sarah und ihren Großvater verbindet die Liebe zu Pferden. Einst war Henri ein gefeierter Dressurreiter, bis das Schicksal seine Karriere beendete. Täglich trainiert er die Vierzehnjährige und ihr Pferd. Seit dem Tod von Mutter und Großmutter haben die beiden nur einander. Und als Henri einen Schlaganfall erleidet, bleibt seine Enkelin allein zurück.
Natasha und ihren Mann Mac verbindet nur noch wenig. Ihre Ehe ist gescheitert, doch bis das gemeinsame Haus verkauft ist, müssen sie sich arrangieren. Für Natasha nicht leicht, denn ihre Gefühle für den Mann, der einmal die Liebe ihres Lebens war, sind alles andere als lauwarm.
Als zufällig Sarah in ihr Leben tritt, nehmen die beiden das verschlossene Mädchen bei sich auf. Das Zusammenleben ist schwierig. Gibt es überhaupt etwas, was die drei miteinander verbindet? Plötzlich ist Sarah verschwunden. Und Natasha und Mac machen sich widerstrebend gemeinsam auf die Suche. Ein turbulenter Roadtrip durch England und Frankreich beginnt ...




|Inhalt|(Achtung! Spoiler Gefahr!!)
Sarah ist ein 14-jähriges Mädchen und liebt ihr Pferd über alles. Gemeinsam mit ihrem Großvater trainiert sie täglich, um eines Tages in Frankreich von der elitärsten Reitschule aufgenommen zu werden. Doch ihr Großvater erleidet einen Schlaganfall und wird nie mehr der Alte. So ist Sarah gezwungen, ihr Leben alleine in die Hand zu nehmen, was sie zu Natasha und Mac führt. Ein Ehepaar, das in Scheidung lebt, und durch mehrere Zufälle gemeinsam die Verantwortung für Sarah übernimmt. Nachdem sich Sarahs Leben dadurch aber nicht bessert und sie sich in immer mehr Probleme verstrickt, entschließt sie sich, alleine von England mit ihrem Pferd "Boo" nach Frankreich zu reiten, um der Reitschule ihr Können vorzuführen und sie zu zwingen, sie aufzunehmen. Vom Verschwinden von Sarah schockiert, machen sich Natasha und Mac gemeinsam auf den Weg, Sarah zu suchen. Mehrere Hinweise führen sie nach Frankreich, wo sie Sarah nach vielen Rückschlägen zum Glück an der Reitschule finden. Hat sie es tatsächlich geschafft, an der Reitschule aufgenommen zu werden? So viel ist jedenfalls gesagt: Am Ende hat sich jedes Leben zu einem besseren gewendet!


|Meine Meinung|
Die Protagonistin Sarah ist für ihr Alter sehr diszipliniert und weiß genau, wohin sie ihr Weg führen soll. Sie verliert ihr Ziel nie aus den Augen, auch nicht, wenn ihr noch so viele Steine in den Weg geschmissen werden. Die Story selbst hat mich am Anfang nicht so mitgerissen, doch nach dem ersten Drittel hat es mich auf jeden Fall wieder in ihren Bann gezogen. Der Schreibstil ist einfach gehalten und bereitet beim Lesen keinerlei Schwierigkeiten. Er eignet sich sogar sehr gut dazu, das Buch zügig zu Ende zu lesen. Insgesamt wieder ein sehr gelungenes Buch, das ich absolut weiterempfehlen kann.


|Bewertung und Fazit|

4,5 von 5 Sternen
Wie immer wurde ich nicht enttäuscht. Jojo Moyes´ Bücher sind es auf jeden Fall wert, gelesen zu werden.


Bis bald,

Eure Micha ♡

Mittwoch, 19. April 2017

[Rezension] Pics or It Didn`t Happen

Hallo meine Lesefreunde,

dieses Mal habe ich eine etwas andere Rezension für euch...außergewöhnliche Bücher fordern außergewöhnliche Umstände 😅. "Pics or It Didn`t Happen" von Arvida Byström und Molly Soda wurde mir herzlicher Weise vom Prestel-Verlag zur Verfügung gestellt, weswegen ich mich hierfür von Herzen bedanken möchte😘. Und nun, wie immer, viel Spaß beim Lesen!

Quelle: Prestel-Verlag

|Informationen zum Buch|
Titel: Pics or It Didn`t Happen
Original Titel: ---
Autor: Arvida Byström, Molly Soda
Übersetzt von: ---
Seitenanzahl: 300 Seiten 
Verlag: Prestel-Verlag
Preis: 19,95 €[D] | 20,60 €[A]
Reihe: -
Altersempfehlung: ---


|Klappentext|

Vor diesen Bildern will Instagram seine Nutzer schützen. Die Autorinnen zeigen eine erstaunliche Auswahl von Bildern, die von der Plattform entfernt wurden, weil sie die Unternehmensrichtlinien nicht erfüllen. Diese strengen Bestimmungen haben bereits häufiger zu heftigen Spannungen in der Netzgemeinde geführt und sind keinesfalls immer transparent und verständlich: Einige der Aufnahmen sind expliziter, andere dagegen völlig harmlos. Bei der Auswahl wurde großer Wert darauf gelegt, ein breites Spektrum von unterschiedlichen Bildern zu zeigen. Diese engagierte Publikation wirft einen kritischen Blick auf die Kontrolle, der wir als Gesellschaft ausgeliefert sind, und macht die zensierenden Normierungsversuche der sozialen Medien transparenter.


|Inhalt|(Achtung! Spoiler Gefahr!!)
Dieses Buch enthält keine Geschichte, wie man es von den klassischen Büchern kennt. Es zeigt eine Reihe von Bildern, die von der Social-Media-Plattform "Instagram" gelöscht wurden, weil sie gegen die Nutzungsrichtlinien verstoßen. So ziemlich alle Bilder haben einen sexuellen Hintergrund, es wird also sehr oft viel nackte Haut gezeigt. Allerdings nicht auf ästhetische Weise, sondern eher als unerotische und nicht gerade ansehnliche Bilder. 


|Meine Meinung|
Ich muss leider gleich mal vorweg nehmen, dass ich mir das Buch ganz anders vorgestellt habe. Schade, dass das Buch nur Bilder zeigt, die mit nackter Haut und Sexismus zu tun haben. Ich persönlich hatte mir mehr Vielfalt vorgestellt und wurde ehrlicherweise durch den Klappentext etwas in die Irre geführt, da ich dachte, es würde mehr in die Richtung gehen, wie die Social-Media-Kanäle selbst entscheiden, was wir zu sehen bekommen und uns somit in eine bestimmte Richtung lenken wollen. Auf eine gewisse Art und Weise mag das hier auch zutreffen, allerdings in einem ganz anderen Zusammenhang als ich es mir vorgestellt hatte. Wobei ich auch ehrlich zugeben muss, dass ich froh bin, wenn ich solche Bilder nicht auf Instagram sehen muss 😂.


|Bewertung und Fazit|

2,0 von 5 Sternen
Zum einmal Durchblättern ganz ok, 
aber für den Preis meiner Meinung nach nicht lohnenswert, es zu kaufen.


Liebe Grüße,

Eure Micha ♡

Freitag, 14. April 2017

[Rezension] Wo die ungesagten Worte bleiben

Hi ihr Lieben,

in unseren Neuerscheinungen Januar 2017 habe ich euch bereits das Buch "Wo die ungesagten Worten bleiben" von Marie Jansen vorgestellt und möchte euch natürlich die Rezension hierzu nicht vorenthalten. Der blanvalet-Verlag hat mir dieses Buch freundlicher Weise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, weshalb ich mich ganz 💛-lich dafür bedanken möchte. Habt viel Spaß beim Lesen!

Quelle: blanvalet-Verlag

|Informationen zum Buch|
Titel: Wo die ungesagten Worte bleiben
Original Titel: ---
Autor: Marie Jansen
Übersetzt von: ---
Seitenanzahl: 416 Seiten 
Verlag: blanvalet-Verlag
Preis: 9,99 €[D] | 10,30 €[A]
Reihe: -
Altersempfehlung: ---


|Klappentext|

Frankreich 1940. Als deutsche Soldaten das kleine Dorf Paimpont besetzen, verliebt sich die junge Französin Audrey ausgerechnet in den Sohn des Oberstleutnant, Rudolf. Ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, denn Rudolf scheint in die dunklen Machenschaften seines Vaters verwickelt zu sein. Was verbirgt er vor ihr? 
Viele Jahrzehnte später stößt die Architektin Sabine in einem sagenumwobenen Château in Frankreich auf einen Koffer mit einem blutgetränkten Brautkleid und einigen Filmrollen, auf denen eine junge Frau zu sehen ist. Sie beginnt zu recherchieren und stößt auf ein unglaubliches Geheimnis, das sie bald in Gefahr bringt …


|Inhalt|(Achtung! Spoiler Gefahr!!)
Die Architektin Sabine soll für ihren Chef einen sehr wichtigen Auftrag in Frankreich übernehmen - die Renovierung eines alten Château, aus dem ein Hotel werden soll. Voller Tatendrang fuhr Sabine entschlossen nach Frankreich, um die Umgestaltung zu beginnen, doch bereits noch kurzer Zeit bemerkt sie, dass irgend etwas nicht stimmte. Nach den Angaben ihrer Pläne musste noch irgendwo ein bisher unauffindbarer Raum vorhanden sein und sie musste unbedingt mehr über die Geschichte des Schlosses erfahren. Mithilfe des Touristenführers Sebastien findet sie endlich den versteckte Raum und erweckt damit eine Geschichte aus der Zeit des 2. Weltkriegs zum Leben, die sie selbst und den Besitzer des Schlosses, Nicolas, sogar in Gefahr bringt. Aufgrund spärlicher Informationen, die die drei in dem versteckten Raum finden, beschließen sie, mehr über die Geschichte des Schlosses herauszufinden. Welche Geschichte dahinter steckt und ob es ihnen tatsächlich gelingt, die ganze Wahrheit ans Tageslicht zu befördern, lest ihr am besten selbst 😉.


|Meine Meinung|
Die Protagonistin Sabine ist eine ehrgeizige Frau, die ihr Leben beruflich vollends im Griff hat und auch die schwierigsten Aufgabe meistert. Diese Eigenschaft bringt sie letzten Endes auch nach Frankreich. Die beiden Nebencharaktere, Sebastien und Nicolas, ergänzen die Geschichte um Sabine perfekt und werden zu einem großen Teil der ganzen Geschichte. Die Story hat mir sehr gut gefallen.  Die Autorin stellt hier sehr schön einen Teil des Krieges dar, der jedoch nicht aus der deutschen, sondern aus der französischen Sicht geschildert wird und welche Auswirkungen der Krieg auf Frankreich und deren Bewohner hatte und auch für die Gegenwart für manche noch hat. Der Schreibstil ist gut leserlich und gut verständlich gehalten, sodass sich das Buch dadurch sehr fließend lesen lässt. Auch die Spannung ist gut gewählt - gerade so viel, dass man nicht vor Spannung fast wahnsinnig wird, aber man doch wissen möchte, wie es weiter geht.


|Bewertung und Fazit|

4,5 von 5 Sternen
Ein sehr schönes Buch, dass sogar etwas den Geschichtsunterricht aus der Schule ergänzt. Eine Story, die nicht erfunden, sondern tatsächlich mitten aus dem Leben gerissen sein könnte. 


Liebe Grüße,

Eure Micha ♡

Dienstag, 4. April 2017

[Rezension] Für Happy Ends gibt´s kein Rezept

Servus ihr Lieben, :)
Ich hab´s endlich geschafft wieder eine Rezension zu schreiben. Ihr wisst gar nicht wie mich das freut! Die letzten Wochen waren sehr stressig für mich, da ich mich mitten in der Klausurphase befand. Diese läuft nun aus, was allerdings nicht bedeutet das es dann weniger stressig wird. Die Prüfung zur Kinderpflegerin klopft dann nämlich auch schon an der Tür. Ich hoffe, dass ich bald wieder mehr Zeit zum Lesen und Rezensieren habe! Euch wünsche ich aber jetzt ganz viel Spaß beim Lesen der Rezension! :)
Quelle: MIRA Taschenbuch Verlag


|Informationen zum Buch| 
Titel: Für Happy Ends gibt´s kein Rezept  
Original Titel: Listen to Me
Autor: Kristen Proby 
Übersetzt von: Ralph Sander
Seitenanzahl: 304 Seiten 
Verlag: MIRA Taschenbuch Verlag
Preis: 9,99 €[D]
Reihe: -
Altersempfehlung: - 


|Klappentext|
Alle schwärmen vom Seduction, dem Restaurant, das Addie gemeinsam mit ihren Freundinnen führt. Als Tüpfelchen auf dem i fehlt nur noch Live-Musik. Doch kaum dass ein Typ mit Gitarre hereinschneit und sich bewirbt, kippt Addie fast aus ihren High Heels. Jake Knox, der berühmte Rockstar! Seit jeher üben Musiker einen gefährlichen Reiz auf sie aus, stärker als Schuhe und Schokolade zusammen. Und Jake mit seinen grünen Augen und der rauchigen Stimme könnte ihr zum Verhängnis werden …


|Inhalt|(Achtung! Spoiler Gefahr!!)
Addie und ihre Freundinnen suchen für ihr Restaurant 'Seduction' einen Musiker. Dieser muss allerdings nicht nur gut singen können, sondern auch zum Konzept ihres Restaurants passen. Aus diesem Grund besucht Addie zusammen mit einer Freundin einen Talent-Abend. Doch die Sänger, die sie hörten, entsprechen nicht ihren Vorstellungen. Bis auf einen. Jake Knox, ein gefeierter Rockstar. Doch warum tritt dieser bei so einem Talent-Abend auf? Auch Addie und ihre Freundinnen stellen sich diese Frage, zögern allerdings nicht lange als dieser sich tatsächlich für den Job im 'Seduction' bewirbt. Die Gäste lieben Jake, das 'Seduction' läuft so gut wie nie zuvor und auch Addie wird von Tag zu Tag ein größerer Fan von Jake. Und umgekehrt.. 


|Meine Meinung|
Unsere Protagonist Addie legt immer ein resolutes Auftreten hin, ist jedoch in ihrem Innerern eher eine sehr empfindsame und mit Selbstzweifeln gespickte Person. Jake ist genau das gegenteil dazu, wie ich ihn mir durch den Klappentext vorgestellt habe. Er ist nicht der eitle Rockstar der nichts und niemanden braucht. Stattdessen legt er sehr viel wert auf Freundschaft und soziale Kontakte. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut ausgearbeitet und wurden authentisch dargestellt. Die Story hat mir gut gefallen, da sie sich nicht in eine typische "Bad-Boy/Rockstar"- Geschichte entwickelte, sondern vielmehr Tiefe zeigte, gespickt mit einer kleinen Priese Humor und einer gelungenen Mischung aus Liebe und Leidenschaft - jedoch auch mit einer etwas größeren Ladung Kitsch, was die Story zwischendurch doch etwas unrealistisch wirken lässt. Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm, leicht und flüssig zu lesen und die Seiten vergingen wie im Flug. Die Umsetzung der Geschichte ist gut gelungen, denn auch wenn es in erster Linie eine Liebesgeschichte ist, ist sie doch nicht platt oder langweilig, sondern so facettenreich, wie das Leben nun mal sein kann. 


|Bewertung und Fazit|


3,5 von 5 Sterne

Eine gelungene Geschichte mit charmanten Charakteren!



Liebe Grüße,

Eure Hanna ♡
Back to Top